Löwenzahn als Tiefkühlkost


Herbivore Fische zu füttern ist ja purer Spaß, wie hier schon an verschiedentlicher Stelle erwähnt.

Es ist kein Geheimnis: Löwenzahn (Taraxacum) ist eine bei Scheibensalmlern ziemlich beliebte Futterpflanze. Leider gibt es ihn nur kurze Zeit im Jahr, ab Mitte des Sommers wird es zu trocken und man findet entsprechend wenig davon. Und der Winter ist lang. Deshalb habe ich mal ausprobiert, welchen einzufrieren. Und ich muss sagen: perfetto!

Die „Löffel“ werden einfach 3-4 mal quer zerteilt und dann ab damit in den Tiefkühler. Während frischer Löwenzahn an der Oberfläche schwimmt und damit für die eher oberflächenorientierten Myleus prädestiniert ist, sinkt der gefrostete sachte zu Boden und ist damit auch für die Metynnis gut zugänglich.

Fazit: Ein kostengünstiges Grünfutter, das gut ankommt. Überdies kommt man beim Löwenzahn sammeln mal wieder raus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s