Beobachtungen in der Dimmerung


Die Phase des Abdimmens ist eine ergiebige Zeit für allerlei Verhaltensstudien. Insbesondere das Verhalten der Metynnis altidorsalis verändert sich spürbar. Sie stehen normalerweise den halben Tag auf ihren Lieblingsplätzen unter den Wurzeln und entfernen sich davon eigentlich nur, wenn sie fressen wollen, ihre Rangfolge aushandeln oder von anderen Fischen aufgescheucht werden.

Während der Dämmerung aber werden sie regelrecht aktiv und erobern die oberen Wasserschichten bis fast hinein ins obere Drittel. Neben Rangkämpfen kommt es immer wieder zu Scheinpaarungen der Männchen und kleineren Flirts mit dem einzigen Weibchen in der Gruppe.

Heute hat sich etwas kurioses zugetragen: Ein Metynnismännchen steigt auf und zettelt für 1-2 Minuten mit allen ihm im Weg stehenden Myleus torquatus ein ausgeprägtes Parallelimponieren an. Jeder Ausweichversuch der bald doppelt so großen Myleus wird pariert, immer schwimmt der kleine Metynnismann auf gleicher Höhe mit den grauen Riesen. Und wie im Rausch nimmt er sich einen Myleus nach dem anderen einmal vor. So zum Lachen haben mich die Fische bislang nur selten gebracht.

Verwandte Beiträge:
Vier Männchen und ein Halleluja
Das 720er in neuem Licht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s