Über die Herkunft der Gattungsnamen


So ziemlich jeder Aquarianer hat sich wohl schon einmal die Frage gestellt, was die Namen seiner Fische eigentlich so bedeuten. Aber selbst dem altsprachlich vorbelasteten Fischliebhaber sind diese griechisch-lateinischen Konglomerate nicht immer sofort zugänglich.

Dem Engmaulsalmler-Experten Thomas Johannes verdanke ich den Hinweis auf das leider schon lange vergriffene Buch Die Namen unserer Aquarienfische von Werner Schmettkamp. Dieses gibt die Antwort auf diese Frage.

Für die hier interessierenden Gattungen ist die Namensherleitung im folgenden wiedergegeben (teilweise geändert).

Metynnis: von meta (mit) und hynnis (Pflugschar)
Myleus
: von myle (Mühle) oder mylax (Mühlstein)
Myloplus: von myle (Mühle) und hoplon (ein Rundschild)
Mylossoma
: von myle (Mühle) und soma (Körper)

Man sieht, dass sich die Erstbeschreiber und Gattungsaufsteller ziemlich anstrengen mussten, um diese ganzen scheibenförmigen Gebilde begrifflich zu fassen und dabei die Balance zwischen Gemeinsamkeit und Abgrenzung zu finden.

Man sieht aber auch, dass der deutsche Trivialname Scheibensalmler die etymologische Eigenart der Myl-Arten nivelliert und diese besser Mühlsteinsalmler heißen sollten.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s