Über Vergesellschaftung


Normalerweise werden Scheibensalmler (zur Erinnerung: hier sind ausschließlich Metynnis gemeint) als Beifische zu anderen Arten gehalten. Sie zu vergesellschaften, ist recht unproblematisch. Sie vertragen sich mit allem, was sie nicht für Futter halten und wovon sie nicht für Futter gehalten werden.

Zu bedenken ist lediglich, dass sich Scheibensalmler vorzugsweise in der Mitte und dem unteren Drittel des Beckens aufhalten und damit in einem Bereich, der meist schon durch Buntbarsche und dergleichen bevölkert wird. Meine Erdfresser haben sich aber nie davon stören lassen.

Auch Fische, die unbedingt Pflanzendickicht benötigen, um ihre innerartlichen Aggressionen zu beherschen, sind keine guten Begleiter. Die Scheibensalmler werden das Dickicht nämlich in kürzester Zeit lichten.

Die Vergesellschaftung mit kleineren Rochen ist möglich, wie man im Video sieht. Zwischen den Myleus rubripinnis paddeln nämlich auch ein paar Metynnis altidorsalis und Metynnis hypsauchen.

 

7 Kommentare

  1. Übrigens, in einer der älteren Ausgaben der DATZ wird die Vergesellschaftung mit Skalaren (Pterophyllum scalare) und Engmaulsalmlern (Leporinus) empfohlen. Letztere bildeten nicht nur einen markanten Kontrast zu den Scheibensalmlern, sondern teilen auch deren herbivore Lebensweise.

  2. Hallo, ich halte zu meinen Scheibensalmlern ein Pärchen Potamotrygon Magdalenae. Das Weibchen misst in der Scheibe ca. 30 cm den Bock hab ich noch nicht so lange. Dieser ist derzeit bei ca. 18 bis 20cm im Scheibendurchmesser. Die Rochen haben sich noch nie für Scheibensalmler interessiert, obwohl sie zum Teil 10 cm Stinte wegputzen. Das mag daran liegen, dass ich die Metynnis Hypsauchen schon in einer Grösse von 8 bis 10 cm erworben hab und meine Myleus mit ca 15 cm dazugekommen sind. Alles in allem ist es eine sehr schöne Kombination. Und so firedlich … 🙂

    1. Hallo, Oliver,

      vielen Dank für den Kommentar! Falls die Rochen doch noch einmal zuschlagen, dann zögere nicht, das hier noch einmal zu posten! 🙂

  3. Hat dies auf Scheibensalmler rebloggt und kommentierte:

    Beim Händler meines Vertrauens sind wir auf das Thema Vergesellschaftung gekommen. Metynnisarten (auch Myleus/Myloplus) sind dankbar für ruhige und eher zutrauliche Begleiter. Buntbarsche sind meiner Erfahrung nach ideal. Ihrerseits sind sie gute Gesellschafter für Crenicichla-Arten, wie ich mir habe sagen lassen. Die Anwesenheit der wuseligen Scheibensalmler dämpft die Aggression der Crenis. Wie gesagt, damit habe ich keine eigene Erfahrung. Aber: Hier gibt es den passenden Erfahrungsbericht: http://www.americanfish.de/index.php?page=Thread&postID=33541#post33541

  4. hallo freunde von metynnis,

    ich habe eine gruppe von 5 metynnis von einem zoo-geschäft 2014 erworben .

    der händler warnte mich , das diese die gesamte bepflanzung des aquariums abfressen .

    ich habe sofort eine ergänzung als ersatzfutter gefunden (z.b. salat in bio ) .

    die fische haben sich in kürzester zeit prächtig entwickelt.

    sie sind vergesellschaftet mit 1 skalar , welcher diese auch dominiert ! und einem großen schwarm neons .

    die fische machen mir sehr viel freude.

    gruß

    dietrich

  5. Frage: Ich plane meine 8 Scheiben (m. lippincottianus) mit H. bleheri zu vergesellschaften.
    Geht das gut? laut dietrich scheint das zu funktionieren.

    gruß

    rainer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s