Vogelfutter


Diesen Artikel wollte ich mal wieder aus dem Fundus holen. Ich halte zwar keine Myleus mehr, aber die Metynnis knabbern genauso leidenschaftlich an den Körnern. Ich füttere sie täglich als kleinen Snack. Wer seinen Fischen etwas Abwechslung bieten will, kann auch Sonnenblumenkerne, Leinsaat, Nüsse und Kürbiskerne anbieten.

Vogelfutter für Fische? Klingt verrückt, ist es womöglich sogar,  es funktioniert aber.

Von einem Beitrag im Raubsalmlerforum, den ich vor längerer Zeit gefunden hatte, habe ich mich inspirieren lassen, meine Scheibensalmler mal mit Hirse zu füttern. In dem Foren-Beitrag ging es um Myleus-Arten, deshalb hatte ich das nicht weiter verfolgt, für die kleinen Metynnis kam das irgendwie nicht in Frage.

Die Hirse-Hafer-Mischung wird gut angenommen.

Da seit kurzem auch ein paar Myleus in meinem Becken schwimmen, habe ich die Idee wieder hervorgekramt und bin zu meinem 15 km entfernten Stammhändler gefahren. Dort habe ich eine 10 g Probierportion Hirse-Hafer-Mischung geholt. Die hat genau 0,01 Euro gekostet, aber das nur am Rande.

Vorsichtig wurden ein paar Körnchen ins Wasser gegeben, um erst einmal zu sehen, ob das Zeug überhaupt absinkt, oder erst eingeweicht werden muss. Es sinkt. Nicht zu schnell, nicht zu langsam. Die Fische nehmen es begeistert auf, was gleichermassen für die Metynnis altidorsalis gilt. Die allerdings haben nicht die gleiche kräftige Bezahnung wie die Myleus, was am Gößenunterschied der Tiere liegen kann (Myleus 10-13 cm, Metynnis 7-9 cm). Jedoch tut das der Begeisterung keinen Abbruch, sie kauen nur länger dran.

Diese Körnermischung kann man nur in kleinen Portionen verabreichen. Die Fische schlucken es zwar gierig, brauchen aber auch Zeit zum Kauen. Die Tiere schälen die kleinen Hirsekörnchen regelrecht und spucken die Hülsen ein paar Sekunden später aus.

Mit rund 350 kcal/100 g bei rund 4% Fett und 10% Eiweiss ist Hirse auch ein nicht zu nährstoffreiches Futter und wird ins Standardprogramm aufgenommen. Mit rund 1,30 Euro pro Kilo ist das auch finanziell interessant. Probieren Sie es aus!

Ein Metynnis sp. aff maculatus knabbert an einem Hirsekorn.

 

Advertisements

2 Kommentare

  1. Hi!

    Danke für den schönen tip!

    ich habe seit 3 Jahren einen kl. Schwarm im Becken und mir auf den Artikel hier mal Wellensittichfutter besorgt und getestet.
    Die sind gradezu verrückt danach und schön lange beschäftigt, die Körner zu schälen und zu fressen.
    die 2 Harnischwelse lassen sich damit auch nach vorne locken. selbst mein einer diskus hat schon probiert, aber die Körner sind wohl etwas ZU hart für ihn er nimmt sie erst wenn sie schon aufgequollen sind, was aber selten vorkommt da die scheibis faktisch alles vorher finden und fressen.

    grüße

  2. Hallo, Martin,

    danke für das Lob. Ich kann mich auch sehr an der Geschicklichkeit erfreuen, mit der die Fische die Körner schälen. Wenn sie noch die Spelzen wegräumten, wäre es perfekt. So braucht man eben noch eine starke Filterung. 🙂

    Gruß, Marko

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s