Über Vergesellschaftung


Beim Händler meines Vertrauens sind wir auf das Thema Vergesellschaftung gekommen. Metynnisarten (auch Myleus/Myloplus) sind dankbar für ruhige und eher zutrauliche Begleiter. Buntbarsche sind meiner Erfahrung nach ideal. Ihrerseits sind sie gute Gesellschafter für Crenicichla-Arten, wie ich mir habe sagen lassen. Die Anwesenheit der wuseligen Scheibensalmler dämpft die Aggression der Crenis. Wie gesagt, damit habe ich keine eigene Erfahrung. Aber: Hier gibt es den passenden Erfahrungsbericht.

 

Scheibensalmler

Normalerweise werden Scheibensalmler (zur Erinnerung: hier sind ausschließlich Metynnis gemeint) als Beifische zu anderen Arten gehalten. Sie zu vergesellschaften, ist recht unproblematisch. Sie vertragen sich mit allem, was sie nicht für Futter halten und wovon sie nicht für Futter gehalten werden.

Zu bedenken ist lediglich, dass sich Scheibensalmler vorzugsweise in der Mitte und dem unteren Drittel des Beckens aufhalten und damit in einem Bereich, der meist schon durch Buntbarsche und dergleichen bevölkert wird. Meine Erdfresser haben sich aber nie davon stören lassen.

Auch Fische, die unbedingt Pflanzendickicht benötigen, um ihre innerartlichen Aggressionen zu beherschen, sind keine guten Begleiter. Die Scheibensalmler werden das Dickicht nämlich in kürzester Zeit lichten.

Die Vergesellschaftung mit kleineren Rochen ist möglich, wie man im Video sieht. Zwischen den Myleus rubripinnis paddeln nämlich auch ein paar Metynnis altidorsalis und Metynnis hypsauchen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s